Mittelstand nicht Mittelmaß

Privates Baurecht • Architekten- und Ingenieurrecht • Vergaberecht

Privates Baurecht • Architekten- und Ingenieurrecht • Vergaberecht


Haus der Technik Essen 2017


8. Ausbildung Bau-Mediator/in (HDT)

Anmeldung hier
 
Leitung
RA Christoph Bubert
Mediator (DACH), Mediator (DGM), Mediationstrainer und -supervisor/DACH, Mitglied im Ausschuss Konfliktmanagement und Mediation/KAV, Sprecher FB Baugroßprojekte und Mediation/ DACH
Rechtsanwälte Osenbrück Bubert Kirsten Voppel, Köln

Gastdozenten
Anita von Hertel, Mediatorin, Leitung Akademie von Hertel, Vorsitzende Mediation DACH e.V.
Prof. Dr. jur. Ricarda Rolf, TH Köln, Rechtsanwältin, Mediatorin, Coach, Vorstand Kölner Forschungsstelle für Wirtschaftsmediation
Dorothea Kriele, Mediatorin, Coach, Supervisorin (DGSv)
Ruth Tillner, Dipl.-Soz. Päd., Mediatorin, Systemische Therapeutin, Systemischer Coach für Neue Autorität, Supervisorin, Energetische Psychologin
Eva Friepörtner, Rechtsanwältin, Mediatorin, Coach (NLP)
Dr. iur. Reinhard Voppel, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

 
Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten
Baukonflikte zu verhindern und zu klären, ist Ziel dieser berufsbegleitenden Ausbildung. Teilnehmer/-innen werden qualifiziert, Bau-Mediationsprozesse zu leiten und lösungsorientierte Kommunikation im eigenen Arbeitsfeld einzusetzen.
Typische Konfliktsituationen im Baubereich entstehen zwischen: • Bauherren und Handwerkern • Bauherren und Architekten / Ingenieuren • Bauherren und Generalplanern • Generalunternehmern sowie deren Subplanern/Subunternehmern bzw. innerhalb von Architekten-/ Ingenieurbüros sowie Bauunternehmen
Teilnehmer/innen aus der Bau- und Immobilienbranche und Sachverständige können sich mit dieser Zusatzausbildung in Konfliktlösung ein weiteres berufliches Standbein schaffen.
 
 
Teilnehmerkreis
Die Mediationsausbildung richtet sich an Architekten, Ingenieure, Projektsteuerer, Geschäftsführer und Niederlassungsleiter von Bauunternehmen, Führungskräfte in Verwaltung und Verbänden, die mit Bau- projekten befasst und somit auch im Rahmen des Privaten Baurechts tätig sind, Bausachverständige, Bauträger, Selbstständige sowie all diejenigen in der Baubranche, die sich angesprochen fühlen, ihre Kommunikations- und Konfliktkompetenz zu erweitern und zu verbessern, auch Rechtsanwälte mit Tätigkeits-/Interessenschwerpunkt Privates Baurecht.

 
Methode
Modelle, Techniken, Fallkonstellationen und Übungen sind auf die Besonderheiten der Baubranche abgestimmt.
Die Module sind als Workshops gestaltet:Fallbeispiele aus der Baubranche werden diskutiert und ausgewertet. Rollenspiele, Übungen, die Arbeit in Peergroups und die Möglichkeit der Supervision sind integrale Bestandteile der Ausbildung. Teilnehmer/-innen früherer Ausbildungen berichten von intensiven Lernerfolgen in lösungsorientierter Mediation durch permanentes Coaching während der Übungen. Zu jedem einzelnen Themenblock wird ein Skript ausgehändigt.

 
Inhalt
Die Bau-Mediationsausbildung umfasst insgesamt 160 Zeitstunden in neun Modulen einschließlich Intervision (40 Stunden eigenständige selbst organisierte Gruppenarbeit) und Supervision. Zusätzlich muss noch ein Zeitaufwand von ca. 20 Stunden für die Bearbeitung von einem Mediationsfall und ca. 40 Stunden für das Durcharbeiten von Skripten und Literatur sowie für Eigenrecherche eingeplant werden. Das letzte Modul schließt ab mit einer theoretischen und praktischen Prüfung. Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat, das sie als Bau-Mediator/in (HdT) ausweist. Eine Anmeldung ist grundsätzlich nur für die Gesamtausbildung möglich.
Ein Zusatzmodul mit einem Umfang von insgesamt 40 Stunden wird nach Abschluss der 8. Baumediatorenausbildung angeboten, damit kann die Zertifizierung bei einem anerkannten Mediatorenverband beantragt werden,
Für den gesetzlich zertifizierten Mediator nach ZMediatAusbV (veröffentlicht am 31. 8. 2016, Inkrafttreten 1. 9. 2017) istr eine Stundenzahl von 120 Zeitstunden vorgesehen. Somit ist die HDT-Ausbildung absolut ausreichend.

•    Modul 1: 10.-11.03.2017
Grundlagen der Bau-Mediation
Grundlagen und Prinzipien der Mediation
Methoden und Phasen der Mediation
Leitbilder und Ziele der Mediation
Konfliktverhalten
Rolle der Beteiligten des Verfahrens
Abgrenzung gegenüber anderen •
Konfliktregelungsverfahren
Anwendungsbereiche der Bau-Mediation
Arten der Bau-Mediation
 
•    Modul 2: 31.03.-01.04.2017
Themen und Interessenklärung
Konflikttheoretische Grundlagen
Vorbereitung der Bau-Mediation
Erforschung der Streitthemen
Abgrenzung von Positionen zu zu Interessen der Baubeteiligten
Die Bedürfnispyramide
Mediatorische Übungen in Konfliktsituationen

•    Modul 3: 12.-13.05.2017
Grundlagen der Kommunikation
Probleme in der Kommunikation und Folgen für die Praxis
Kommunikationsmodelle
Vier Seiten einer Nachricht nach Schulz von Thun
Werte- und Entwicklungsquadrat
Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg
Doppeln
Anwendungsbeispiele aus der Baubranche

•    Modul 4: 09.-10.06.2017
Verhandlungen I
Bedeutung von Verhandlungen
Verschiedene Verhandlungsstile
Verschiedene Verhandlungsmodelle
Erfolgreich Verhandeln nach dem Harvard-Konzept
Besonderheiten der Verhandlungspartner in der Baubranche
Vorstellung Theorie und Übung konkreter Fälle

•    Modul 5: 05.-06.07.2017
Verhandlungen II
Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen in Baukonflikten
Theorie-Input, z.B. Verstrickungssituationen, Nachforderungen in letzter Minute, mangelnde Legitimation eines Medianten
Übung konkreter Fallkonstellationen, z.B. Leistungen Vergütung, Terminprobleme,
Mängel und Haftung etc.

•    Modul 6: 07.-08.07.2017
Verhandlungen III
Optionsbildung, kreative Ideen
Bewertung von Optionen
Weitere Kreativtechniken
Verhandlungstechniken für Bau-Mediation

•    Modul 7: 22.-23.09.2017
Rechtsgrundlagen für Bau-Mediatoren
Rechtliches Basiswissen
Mediationsvertrag und –vereinbarung
Haftung und Verjährung
Rechtsdienstleistungsgesetz:Was darf der Nicht-Anwaltsmediator (nicht)?
Umgang mit Dritten in der Mediation
Probleme bei Abschlussvereinbarungen
Mediationsgesetz: Rechte und Pflichten des Mediators, Aus-und Fortbildung
Bedeutung von Kenntnissen zu HOAI, VOB, Werkvertrag
Vergaberecht und Mediation?

•    Modul 8: 17.-18.11.2017
Rolle und Selbstverständnis des Bau-Mediators/-in
Mediation als Haltung
Empathie des Mediators
Ethik der Mediation
Exkurs: Co-Mediation/Team-Mediation/Kurz-Mediation
Techniken für komplexe Fallgestaltungen
Mediatorische Übungen

•    Modul 9: 01.-02.12.2017
Abschluss-Seminar/Prüfung
Mediatorische Übungen
Feedback, Supervision
Das Innere Team
Vorbereitung der Prüfung
Fragen
Rückblick und Ausblick
Theoretische und praktische Prüfung

Teilnahmegebühr
Mitgliedergebühr:            4.900,00 €
Nichtmitgliedergebühr:  4.900,00 €
 
mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken


Zeiten, Ort
Alle Module finden im Haus der Technik, Hollestr. 1, 45127 Essen statt. Die Kurszeiten sind: freitags und am 05.07.2017 von 13:00 bis 20:00 Uhr, samstags und am 06.-08.07.2017 jeweils von 9:30 bis 17:30 Uhr.
Intervision (Arbeit in Peer Groups) findet zwischen den Modulen in Eigenorganisation statt (insges. 40 Stunden). Inhalte und Ergebnisse werden mit den Teilnehmer/innen ausgewertet und diskutiert. Eine Anmeldung ist ausschließlich für die Gesamtausbildung möglich. Bitte geben Sie aus buchungstechnischen Gründen die Veranstaltungs.-Nr. an: E-H040-03-490-7

Zahlungsmodalitäten
Bei Teilzahlung werden 8 Teilbeträge zu je 630,- € berechnet und eine gesonderte Teilzahlungsvereinbarung getroffen.

Optionales Zusatzmodul
Als Vorbereitung zur Erlangung der Zertifizierung bei einem anerkannten Mediatorenverband (DACH e.V.) bieten wir ein Aufbaumodul mit Schwerpunkt „praktische Übungen/Sondersituationen“ von insgesamt 40 Stunden an. Ein Termin für das Zusatzmodul wird während der laufenden Ausbildung mit den Teilnehmer/innen abgestimmt und kann entweder noch  im 2. Halbjahr 2017 oder spätestens im 1. Halbjahr 2018 angeboten werden.



Seminare

ganztags -> Umgang mit schwierigen Verhandlungssituationen und -partnern am Bau (BU)

Mi., 06.09.2017
9.15-16.00 Uhr
Immer wieder kommt es - gerade wenn es um Nachträge oder Mängel geht - zu schwierigen Verhandlngssituationen in einer unangenehmen und...

Theodor-Heuss-Str. 43
51149 Köln
Telefon: 02203 - 30 00 99 / 90
Telefax: 02203 - 3 51 02


Privates Baurecht, Architekten- und Ingenieurrecht, Vergaberecht, Mediation | Admin |