Mittelstand nicht Mittelmaß

Privates Baurecht • Architekten- und Ingenieurrecht • Vergaberecht

Privates Baurecht • Architekten- und Ingenieurrecht • Vergaberecht


Haus der Technik 2014/2015

Berufsbegleitende Ausbildung zum Bau-Mediator (HDT) 2014/2015 im Haus der Technik Essen

In Zusammenarbeit mit Frau Andrea Wegner-Katzenstein führt Herr Bubert 2014/2015 beim Haus der Technik Essen zum fünften Mal eine Ausbildung zum Bau-Mediator/zur Bau-Mediatorin durch. Die Mediationsausbildung umfaßt 160 Zeitstunden in 8 Unterrichtsblöcken zuzüglich 40 Intervisionsstunden zwischen den Unterrichtsblöcken. Der letzte Block schließt ab mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Für den gesetzlich tertifizierten Mediator, der in Vorbereitung ist, ist nach derzeitigem Stand (Oktober 2013) eine Stundenzahl von 120 Stunden geplant. Somit ist die HdT-Ausbildung mit einem Gesamtvolumen von 120 Stunden zuzüglich 40 Stunden Eigenarbeit/Intervision mehr als ausreichend, und Sie sind auf der sicheren Seite.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten nach erfolgreicher Teilnahme und Abschlußprüfung ein Zertifikat, das sie als Bau-Mediator (HDT) bzw. Bau-Mediatorin (HDT) ausweist.
Die Ausbildung ist anerkannt von der Architektenkamer Nordrhein-Westfalen und der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen.
 
Bau-Mediation gewinnt zunehmend an Bedeutung; denn die geringen Kosten des Verfahrens sowie der Konfliktaufbereitung sind evident. Zudem ist das Verfahren vertraulich, freiwillig, und die Parteien bearbeiten eigenverantwortlich ihre Lösungen. Die Bau-Mediation kann bereits in Vertragsverhandlungen oder projektbegleitend zur Verhinderung oder Eingrenzung eines Strei­tes sowie in bestehenden, unter Umständen hocheskalierten, Baukonflikten eingesetzt werden und dient der Erarbeitung einer win-win Lösung, die nicht nur Kosten spart, sondern auch den Erhalt von Geschäftsbeziehungen und gegenseitigen Respekt fördert.
 
Die Ausbildung
In der Ausbildung zum Bau-Mediator/zur Bau-Mediatorin werden besondere Techniken erlernt, anhand deren typische Baukonflikte bearbeitet werden. Die Mediationsausbildung richtet sich an:
  • Architekten
  • Ingenieure
  • Projektsteuerer
  • Geschäftsführer und Niederlassungsleiter von Bauunternehmen
  • Führungskräfte in Verwaltung und Verbänden, die mit Bauprojekten befasst und somit auch im Rahmen des Privaten Baurechts tätig sind
  • Bausachverständige
  • Bauträger
  • Selbstständige
sowie all diejenigen in der Baubranche, die sich angesprochen fühlen, ihre Kommunikation ­und Konfliktkompetenz zu erweitern und zu verbessern, auch Rechtsanwälte mit Tätigkeits-/Interessenschwerpunkt Privates Baurecht.
Anwendungsgebiet
Ziel dieses Fachlehrgangs ist es, die Teilnehmer/-innen zu qualifizieren, Bau-Mediationsprozes­se zu leiten und lösungsorientierte Kommunikation im eigenen Arbeitsfeld einzusetzen.
In der Baumediation finden Konfliktsituationen vornehmlich statt zwischen
  • Bauherren und Handwerkern
  • Bauherren und Architekten / Ingenieuren
  • Bauherren und Generalplaner, Generalunternehmer sowie deren Subplaner/Subunternehmer  bzw. innerhalb von Architekten- / Ingenieurbüros sowie Bauunternehmen
 
Arbeitsweise
Die Module sind als Workshops gestaltet: Wissen und Erfahrungen werden gemeinsam von der Gruppe und dem Dozententeam zusammengetragen, Fallbeispiele diskutiert und ausgewertet. Das Arbeiten an Fallbeispielen aus der Baubranche sowie entsprechende Rollenspiele, Übungen, die Arbeit in Peer Groups und die Möglichkeit der Supervision sind integrale Bestandteile. Zu jedem einzelnen Themenblock werden Skripte ausgehändigt.
I.     Grundlagen der Bau-Mediation
  • Grundlagen und Prinzipien der Mediation
  • Methoden und Phasen der Mediation
  • Leitbilder und Ziele der Mediation
  • Abgrenzung gegenüber anderen Konfliktregelungsverfahren
  • Anwendungsbereiche der Bau-Mediation
II.   Themen- und Interessenklärung
  • Bau-Konfliktanalyse
  • Vorbereitung der Bau-Mediation
  • Themensammlung
  • Abgrenzung von Positionen und Interessen der Baubeteiligten
  • Die Bedürfnispyramide
  • Mediatorische Übungen in Konfliktsituationen
III.    Grundlagen der Kommunikation
  • Kommunikationsmodelle
  • „Das innere Team" nach Schulz von Thun
  • Vier Seiten einer Nachricht
  • Werte- und Entwicklung
  • Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg
  • Anwendungsbeispiele aus der Baubranche
IV.   Verhandlungen I
  • Bedeutung von Verhandlungen
  • Verschiedene Verhandlungsstile
  • Erfolgreich Verhandeln nach dem Harvard-Konzept
  • Bedeutung der non-verbalen Kommunikation in Verhandlungen
  • Besonderheiten der Verhandlungspartner in der Baubranche
V.     Verhandlungen II
  • Optionsbildung, Kreative Ideen
  • Bewertung von Optionen
  • Weitere Kreativtechniken
  • Verhandlungstechniken für Bau-Mediationen
  • Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern in Baukonflikten
VI.1 Rechtsgrundlagen für den Bau-Mediator
  • Rechtliches Basiswissen
  • Mediationsvertrag und -vereinbarung
  • Haftung und Verjährung
  • Rechtsdienstleistungsgesetz
  • Mediationsgesetz
  • Mediation in Europa
VI.2 Rolle und Selbstverständnis des Bau-Mediators/der Bau-Mediatorin
  • Mediation als Haltung
  • Ethik der Mediation
  • Exkurs: Co-Mediation / Team-Mediation / Kurz-Mediation
  • Mediatorische Übungen
VII. Komplexe Fallgestaltungen
  • Praktische Anwendung von Kreativtechniken
  • Mediation bei Großbauprojekten
  • Mediation in Teamkonflikten
  • Mediatorische Übungen
VIII. Abschluss-Seminar/Prüfung
  • Mediatorische Übungen
  • Rückblick und Ausblick
  • Theoretische und praktische Prüfung

Termine der Ausbildung:
       Block I 21.11. bis 22.11.2014
  Block II 
06.12. bis 06.12.2014
  Block III
09.01. bis 10.01.2015
  Block IV 06.02. bis 07.02.2015
  Block V
06.03. bis 07.03.2015
  Block VI
15.04. bis 18.04.2015
  Block VII
15.05. bis 16.05.2015
  Block VIII
19.06. bis 20.06.2015
     
 
Die Seminare finden jeweils
 
freitags und am 15.04.2015                               von 13:00 bis 20:00 Uhr und
samstags und am 16. und 17.04.2015              von 09:30 bis 17:30 Uhr statt.
(Ausnahmen: Modul I, das bereits um freitags bereits 10.00 Uhr beginnt und samstags um 20.00 Uhr endet)


Intervision (Arbeit in Peer Groups) findet zwischen den Blöcken in Eigenorganisation der Teilnehmer statt (insges. 40 Stunden). Die Inhalte und Ergebnisse werden im Plenum in den Seminarblöcken ausgewertet und diskutiert. Zusätzlich muss noch ein Zeitaufwand von 20 Stunden (Minimum) für die Bearbeitung von 2 eigenen Mediationsfällen und 40 Stunden (Minimum) für das Durcharbeiten von Skripten und Literatur, sowie für Eigenrecherche eingeplant werden.

Eine Anmeldung ist ausschließlich für die Gesamtausbildung möglich.
Veranstaltungsort:
Haus der Technik
Hollestr. 1
45127 Essen
Ausbildungszeit:
August 2013 bis Juni 2014
Entgelt:
Teilnahmegebühr: für HDT-Mitglieder 4.900 Euro, für Nichtmitglieder 4.900 Euro (5.120,00 Euro bei 8 Ratenzahlungen) inklusive veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen (samstags)
Auf diesen Betrag wird keine Mehrwertsteuer erhoben, da das Haus der Technik nach § 4 Nr. 22 UStG von der Um­satzsteuer befreit ist.
Hinweis: Frühbucherrabatt von 245,00 Euro bei Anmeldung bis zum 30.06.2014
Für Teilnehmer aus NRW besteht unter Umständen die Möglichkeit einer anteiligen Förderung bis zu 2.000,00 Euro über Bildungsscheck. Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise unter www.hdt-essen.de/bildungsschecks.


Optionales Zusatzmodul: 
Als Vorbereitung zur Erlangung der Zertifizierung bei einem anerkannten Mediatorenverband (DACH e. V.) bieten wir ein Aufbaumodul mit Schwerpunkt "praktische Übungen/Sondersituationen" von insgesamt 40 Stunden an.

Inhalte:
  • Besonderheiten der Auftragsklärung in komplexen Fällen (Vertiefung)
  • Haltung und Selbstklärung des Mediators anhand verschiedener Modelle
  • Kurzzeitmediation in Bau-Konflikten
  • Shuttle-Mediation
  • Mediation in Großgruppen (Vertiefung)
  • Qualitätssicherung durch Auftragsklärungsmatrix

Teilnahmegebühr: 1.850,00 Euro

Das Zusatzmodul ist als Fortbildungsveranstaltung anerkannt von der Ingenieurkammer-Bau NRW und der Architektenkammr NRW für die Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur und Landschaftsarchitektur.
Für die Zertifizierung durch DACH e. V. ist zusätzlich der Nachweis von insgesamt vier dokumentierten Mediationen notwendig.



ACHTUNG: Die "AGB - berufsbegleitende Ausbildungen" des HDT finden Sie hier.




Information und Beratung:

Brigitte Doleschel
0201/1803-244
b.doleschel@hdt-essen.de

Seminare

ganztags -> Umgang mit schwierigen Verhandlungssituationen und -partnern am Bau (BU)

Mi., 06.09.2017
9.15-16.00 Uhr
Immer wieder kommt es - gerade wenn es um Nachträge oder Mängel geht - zu schwierigen Verhandlngssituationen in einer unangenehmen und...

Theodor-Heuss-Str. 43
51149 Köln
Telefon: 02203 - 30 00 99 / 90
Telefax: 02203 - 3 51 02


Privates Baurecht, Architekten- und Ingenieurrecht, Vergaberecht, Mediation | Admin |