Mittelstand nicht Mittelmaß

Privates Baurecht • Architekten- und Ingenieurrecht • Vergaberecht

Privates Baurecht • Architekten- und Ingenieurrecht • Vergaberecht


Alanus-Werkhaus 2013/2014

Konflikte konstruktiv lösen // Qualifizierung zum Mediator 2013/2014

Ob mit Geschäfts- und Verhandlungspartnern aus Wirtschaft, Gemein- und Bauwesen oder mit Interessenvertretern und Mitarbeitern in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Institution – Konflikte erschweren die Zusammenarbeit erheblich und sie verschwenden kreative Energien, Zeit und Geld. Mediation kann hier ein effektiver Weg sein, Auseinandersetzungen konstruktiv zu lösen. Als Mediator oder Mediatorin unterstützen Sie die betroffenen Parteien, ihre eigentlichen Interessen herauszufinden, Sie fördern die Kommunikation der Streitenden und finden anhand spezieller Fragetechniken die Motive des Konfliktes heraus. Die hierfür notwendigen Theorien, Prinzipien und Methoden sowie rechtlichen Grundlagen eignen Sie sich in dieser Zusatzqualifikation an. Verschiedene Kommunikations- und Verhandlungstechniken erlernen Sie dabei praktisch.


Mit der kompakten Weiterbildung reagiert das Alanus Werkhaus auch auf den Vorschlag der Gesetzgeber, dass Mediationen als außergerichtliche Verfahren die Gerichte entlasten und die Eigenverantwortung der Bürger stärken sollen. In insgesamt acht Kompaktseminaren werden von Oktober 2013 bis zum Mai 2014 die Teilnehmer auf die Leitung von Mediationsprozessen und für den Einsatz lösungsorientierter Kommunikation vorbereitet. Wichtiger Bestandteil der Ausbildung sind neben Workshops das Arbeiten an Fallbeispielen, Supervision, Rollenspiele und das Erlernen verschiedener Beratungstechniken. Die Ausbildung, die berufsbegleitend an Wochenenden durchgeführt wird, umfasst insgesamt 150 Seminarstunden und kann mit einem Bildungsscheck NRW oder einer Bildungsprämie gefördert werden. Die berufsbegleitende Fortbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

Die Mediationsausbildung ist in mehrere Unterrichtsblöcke gegliedert. Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat, das sie als Mediator bzw. Mediatorin ausweist. Der letzte Block schließt ab, mit einem Prüfungsgespräch.


Methoden

Impulsreferate des Dozenten, Fallstudien aus verschiedenen Bereichen sowie Gruppenarbeit und Diskussionen stehen in einem ausgewogenen Verhältnis. Ihre Erfahrungen aus der Praxis werden mit einbezogen.

Teilnehmer

Berater, Führungskräfte und Interessenvertreter, die in Verbänden, Institutionen oder Unternehmen vermittelnd tätig sind, Verhandlungen konstruktiv führen oder ihre Kommunikations- und Konfliktkompetenz erweitern und verbessern wollen.

Ihre Perspektive

Sie können selbstverantwortete Mediationsprozesse leiten und lösungsorientierte Kommunikation im eigenenArbeitsfeld einsetzen.

Inhalte

  • Grundlagen der Mediation: Grundlagen und Prinzipien der Mediation // Methoden und Phasen der Mediation // Leitbilder und Ziele der Mediation // Abgrenzung gegenüber anderen Konfliktregelungsverfahren // Anwendungsbereiche der Mediation
  • Konflikttheoretische Grundlagen // Konfliktanalyse
  • Themen und Interessenklärung: Vorbereitung der Mediation // Themensammlung // Abgrenzung Interessen – Positionen // Die Bedürfnispyramide // Mediatorische Übungen in Konfliktsituationen // Grundlagen der Kommunikation // Kommunikationsmodelle //„Das innere Team“ nach Schulz von Thun // 4 Seiten einer Nachricht // Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg // Kommunikationstechniken
  • Recht in der Mediation: Rechtliches Basiswissen // Mediationsvertrag und -vereinbarung // Haftung und Verjährung // Rechtsdienstleistungsgesetz // Mediationsrichtlinie und Mediationsgesetz // Mediation in Europa
  • Verhandlungen I und II: Bedeutung von Verhandlungen // Verschiedene Verhandlungsstile // Erfolgreich verhandeln nach dem Harvard-Konzept // Optionsbildung, Kreative Ideen // Bewertung von Optionen // Weitere Kreativtechniken // Bedeutung der nonverbalen Kommunikation in Verhandlungen // Verhandlungstechniken und Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen
  • Rolle und Selbstverständnis des Mediators/der Mediatorin: Mediation als Haltung // Ethik der Mediation // Exkurs: Co-Mediation/ Team-Mediation/ Kurz-Mediation
  • Abschluss: Mediatorische Übungen // Rückblick und Ausblick // Prüfungsgespräch

Termine

11.10.13 – 12.10.13
15.11.13 – 16.11.13
06.12.13 – 07.12.13
17.01.14 – 18.01.14
21.02.14 – 22.02.14
14.03.14 – 15.03.14
11.04.14 – 12.04.14
09.05.14 – 10.05.14



Alle Seminarblöcke sind als Workshop gestaltet: Wissen und Erfahrungenwerden gemeinsam von der Gruppe und dem Dozententeam zusammengetragen, diskutiert und ausgewertet. Das Arbeiten an Fallbeispielen sowieRollenspiele, Intervision und Supervision sind integrale Bestandteile. Zu jedem Seminarblock werden Skripte ausgehändigt.

Für Menschen, die ihre Kommunikations- und Konfliktkompetenz erweitern und verbessern möchten oder eine Tätigkeit als Mediator/in anstreben.


Termin: 11. Oktober 2013 - 10. Mai 2014
Zeiten: Jeweils 10.00 - 17.00 Uhr // 170 UStd Präsenzzeit an 16 Seminartagen
Kosten: 2.600,- Euro
Zahlungsbedingungen: Inkl. Pausengetränke, Mittagessen und Seminarunterlagen // In NRW bildungsscheckfähig // Ratenzahlung möglich (bitte bei Anmeldung vermerken)
Dozenten: Christoph Bubert - Rechtsanwalt, Zertifizierter Mediator DGM und DACH, International zertifizierter Mediationstrainer DACH, Zertifizierter Mediator nach den MQ- Standards, MediationsSupervisor, Schiedsrichter und Schlichter
Andrea Wegner-Katzenstein - Rechtsanwältin, Master of Mediation, Zertifizierte Mediatorin DGM und DACH, International zertifizierte Mediationstrainerin (DACH), Schlichterin

Seminare

ganztags -> Umgang mit schwierigen Verhandlungssituationen und -partnern am Bau (BU)

Mi., 06.09.2017
9.15-16.00 Uhr
Immer wieder kommt es - gerade wenn es um Nachträge oder Mängel geht - zu schwierigen Verhandlngssituationen in einer unangenehmen und...

Theodor-Heuss-Str. 43
51149 Köln
Telefon: 02203 - 30 00 99 / 90
Telefax: 02203 - 3 51 02


Privates Baurecht, Architekten- und Ingenieurrecht, Vergaberecht, Mediation | Admin |